Termine

Der Ortsverein trifft sich am Dienstag, 23. Juni 2020, 18:30 Uhr im Gemeindehaus Kemnitz. Auf der Tagesordnung stehen aktuelle Themen aus der Stadt, dem Kreis, dem Land und dem Bund.  

Aktuelles

8. Mai 2020. 75 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges gedenken die Bürgermeisterin von Werder (Havel), Manuela Sass, und der Ortsvorsteher von Kemnitz, Joachim Thiele, am Gedenkstein in Kemnitz allen Opfern des Krieges. Unvergessen das Leid von Juden, Homosexuellen, Sinti und Roma sowie Zivilisten und Soldaten.

18.09.2019 SPD Werder (Havel): fordert eine Baumblüte 2020 mit klarem Veranstaltungs- und Sicherheitskonzept

Der jetzt vorliegende Vorschlag der Stadtverwaltung Werder (Havel) für „offene Höfe und Gärten“ greift zu kurz. Erfahrungen zeigen, dass ein Großevent, wie die „Baumblüte“, nur schrittweise verändert werden kann. Jugendliche, Familien und Volksfestbesucher wollen bei der Baumblüte in Werder (Havel) feiern. Darauf muss die Stadt vorbereitet sein.

Fehlende Angebote werden zu Frustration, langen Warteschlangen an Ständen führen und erhöhen so die Gefahr von Auseinandersetzungen. Die Anforderungen an die Sicherheitsvorkehrungen steigen, wenn Erwartungen an ein Fest und Veranstaltungskonzept zu weit auseinanderdriften.

Das zweitgrößte Volksfest Deutschlands hat eine große Fangemeinde und hat in den vergangenen Jahren Hunderttausende angezogen. Dabei gilt, dass nicht der Veranstalter eines Großevents sich seine Besucher aussucht, sondern die Besucher die Events.  Wir erwarten daher, dass auch 2020 Zehntausende zur Baumblüte nach Werder (Havel) kommen werden, um hier zu feiern. Über soziale Medien wurden bereits mehrere private Feiern, insbesondere für die Wochenenden und zum 1. Mai von der Jugend trotz eines verkleinerten Festes angekündigt. Darauf muss die Stadt mit einem ausreichenden Veranstaltungs- und Sicherheitskonzept vorbereitet sein. 

Eine verkleinerte Baumblüte, wie sie jetzt von der Bürgermeisterin vorgeschlagen wurde, wird diesen Anforderungen nicht gerecht werden. Wir sehen weiterhin die Notwendigkeit eines großen Volkfestes auch 2020, um die Sicherheit während der Baumblüte in der Stadt zu gewährleisten. Die SPD wird daher für die kommende Stadtverordnetenversammlung ihren Dringlichkeitsantrag aufrechterhalten.

15.09.2019 SPD Werder (Havel) fordert Bürgermeisterin Manuela Saß muss Verantwortung übernehmen

Die Absage des Baumblütenfestes durch die Bürgermeisterin bedeutet für Werder (Havel) einen unvergleichbaren überregionalen Ansehens- und Imageverlust sowie erheblichen wirtschaftlichen Schaden. Viele Einwohner, die sich zu einem Großteil auch über das Baumblütenfest mit  Werder (Havel) identifizieren, sind betroffen. Neben den Obstbauern sichert die Baumblüte die Existenz für Hotels, Pensionen, Gaststätten und Schausteller in der Stadt und Region. Zur Blütenstadt Werder (Havel) gehört das Baumblütenfest seit 140 Jahren.

„Nach dem Desaster um die „Blütentherme“, Fehlplanungen im Kita- und Schulbereich der Stadt ist die Absage des Festes in der Baumblütenstadt  Werder (Havel) der Höhepunkt des Missmanagements in der Stadtverwaltung. Der viel zu spät gestartete Vergabeprozess, die fehlende Auseinandersetzung mit einem verbesserten Veranstaltungskonzept und schließlich die kopflose Absage des Festes mit einem desaströsen Krisenmanagement sind Ausdruck des Versagens. Das Vertrauen der Bürger in die Stadtverwaltung ist nicht mehr gegeben.“, so der Vorsitzende der Werderaner SPD Steven Bahl.

 

Unser Wahlkampf

Eine Stimme für Europa

Unser Landtagskandidat Uwe Adler und die SPD Werder machen Stimmung für die Europapartei.

 

 

 

 

Waldspaziergang

Unser Landtagskandidat Uwe Adler und Joachim Thiele beim 8. Aktionstag der BI Bliesendorf mit Waldfest und Waldspaziergang in Bliesendorf.

Anträge zur Stadtverordnetenversammlung