18.05.2019 Europa Food Truck in Werder (Havel) 

Erheblicher Andrang auf dem Parkplatz in der Kellermann-Straße. Die Werder -Classics hatten einen gefüllten Platz zur Folge. 

19.05.2019 Radtour zur Kommunalwahl

Heute haben wir die Stadt mit Rad erkundet, vom Plantagenplatz ging es durch den Wachtelwinkel, Scheunhornweg, Parkplatz Kellermann-Straße, Damaschkestraße in die Havelauen und dann an der Therme vorbei wieder zurück. 

Ausbau L90 – SPD-Fraktion Werder bleibt 1. Spatenstich demonstrativ fern

Seit Jahren warten die Werderaner Bürgerinnen und Bürger auf ein Verkehrskonzept, ohne dass etwas geschieht. Nun soll durch den Ausbau der L90 zur komfortablen Strecke das bestehende – und durch den Bahnübergang gebremste – Einfallstor in die Stadt so richtig in Schwung gebracht werden.

Sterben müssen hierfür etliche Straßenbäume, der – zumindest teilweise vorhandene – Alleencharakter ist dahin und für die Radfahrerinnen und Radfahrer ist der Ausbau eine katastrophale Verschlimmbesserung: In Richtung Werder müssen sie nämlich in Höhe der Tankstelle die Landstrasse queren, um  sich dann auf einem Angebotsstreifen auf der L90 wiederzufinden. Die bessere Alternative, den bestehenden Radweg weiter zu verlängern, um dann zebrastreifen-geschützt am Kreisverkehr auf die richtige Straßenseite zu gelangen, haben die Planer und ihre Befürworter nicht gewollt.

Die SPD-Fraktion in der SVV Werder hat daher der entsprechende Beschlussvorlage in allen Gremien ihre Zustimmung verweigert. Die Fraktion, in der sich auch der Ortsvorsteher von Kemnitz befindet, über dessen Gemarkung im Gemeindeteil Kolonie Zern der Ausbau zu einem großen Teil erfolgt und der den Protest der Bürgerinnen und Bürger dort über das Unsinnsprojekt mehr als verständlich findet, wird daher dem 1. Spatenstich demonstrativ fernbleiben.

Joachim Thiele 

Politischer Aschermittwoch

Am Aschermittwoch stellte die SPD im Gemeindezentrum im Werderaner Ortsteil Kemnitz vor 35 Mitgliedern, Sympathisanten und Interessierten ihr Programm zur Kommunalwahl am 26. Mai 2019 vor.

Als besonderer Gast konnte „Queen Elizabeth 2.“ (Robert Dambon) auf der Bühne begrüßt werden. Sie hatte sich über die Fortschritte beim Bau der „Haveltherme“ informiert und verwies auf die überregionale Bedeutung des Projektes für Europa. Die britischen Buchhalter würden Wetten dazu annehmen, ob zuerst die Haveltherme eröffnet, der Flughafen-BER fertig wird oder die Briten die EU verlassen.

Anschließend erschien „Rotkäppchen“ (Anja Spiegel) auf der Bühne; sie war in Kemnitz gestrandet und hatte nun erhebliche Schwierigkeiten zu ihrer Großmutter nach Bliesendorf zu kommen. Wenigstens war sie hier sicher vor dem Wolf, dieser ist nach einem Beschluss der Stadtverordneten in Werder (Havel) nicht erwünscht.  

Die Gäste des 1. Politischen Aschermittwochs hatten auf humorvolle Art von den täglichen Schwierigkeiten gehört, bevor Anja Spiegel, Robert Dambon, Nadine Lilienthal und Joachim Lindicke Ziele der Werderaner SPD und einige der 55 Projekte zur Kommunalwahl vorstellten. Anja Spiegel sagte dazu: „In den letzten Jahren hat die „BlütenTherme“ die Stadtpolitik dominiert. Die SPD hatte einen eigenen Entwurf vorgelegt, um statt eines Luxustempels, ein Bad für die Werderaner zu bauen. Die Mehrheit hat anders entschieden. Wir werden unsere Energie jetzt in die Themen stecken, die verschlafen wurden. Die Infrastruktur ist mit der Zahl der Einwohner nicht schnell genug mitgewachsen. Es fehlen Kitas und Schulen, Straßen sind verstopft, Wohnungen teuer und knapp. Wir wollen, dass Werder (Havel) eine lebenswerte Stadt bleibt“.

 Siehe auch hier: https://wirsindwerder.de/hoher-besuch-beim-1-politischen-aschermittwoch-der-spd/          (Wir bedanken uns für die freundliche Überlassung)

Glückwünsche zum Frauentag

Am 9. März 2019 haben wir den Werderanerinnen einen Blumengruß überbracht!

Henry und Achim klein
Menü schließen