In  Werder (Havel) fehlen ca. 300 Kindergartenplätze, obwohl der gestiegene Bedarf seit Jahren bekannt ist. Zu spät wurde reagiert und die Bedarfsplanung angepasst. Die Fertigstellung der seit Jahren geplanten Kita-Neubauprojekte wurde zwischenzeitlich mehrfach  verschoben. Von einer beschleunigten Bearbeitung ist nichts zu merken. Leidtragende sind die jungen Familien in der Stadt. Wir setzen uns daher dafür ein, schnellstmöglich für jedes Kind eine Betreuung in unserer Stadt anzubieten. Unzufrieden sind wir mit den Standorten der neuen Kitas. Wir wollen kurze Wege zu den Kitas.  Bereits vor Jahren haben wir vorgeschlagen, den Standort in der Damaschkestraße auszubauen. Zwei Jahre sind vergangen bevor die Stadtverwaltung diesen Vorschlag aufgenommen hat.

Der gestiegene Bedarf erreicht mittlerweile auch die Grundschulen in der Stadt. Absehbar ist bereits jetzt, dass die vorhandenen Kapazitäten nicht ausreichen werden. Es wird daher notwendig sein, weitere Schulen zu errichten. Fußläufiges Erreichen der Grundschule sollte das Ziel sein – vor allem auch für die Havelauen. Vermeidung von Verkehr und Gefährdung unserer Kinder im Verkehr hat für uns Priorität.

Neben dem Neubau ist die Modernisierung der Schulen eine aktuelle Herausforderung. Anpassung der Klassenräume an die veränderten Klassengrößen,  Ausstattung mit modernen Computern, Tablets und Smartboards, und eine qualitative hochwertige kostenlose Essensversorgung mit Produkten lokaler Erzeuger unter Berücksichtigung ökologischer Standards.

 

Joachim Thiele

Wir werden

  • zwei weitere neue Kitas bauen, davon eine in der Damaschke-Straße
  • eine Grundschule in den Havelauen  errichten und in Glindow ausbauen
  • das Gymnasium um Mensa, Aula und zusätzliche Klassenräume erweitern
  • alle Schulen durchgängig mit Smartboards und Tablet-Klassensätzen ausrüsten
  • das Kita- und Schulessen kostenlos, in hoher Qualität, mit Produkten von lokalen Erzeugern und unter Beachtung von ökologischen Werten anbieten

Menü schließen